Wir über uns – Die Geschichte von Kips

1995 setzte sich eine Gruppe engagierter Eltern zusammen deren Kinder Auffälligkeiten in der Wahrnehmung, der Bewegung, der Sprache oder im Verhalten zeigten.

Um sie bestmöglich zu unterstützen gründeten sie einen psychomotorischen Verein. Die Eltern wählten das psychomotorische Konzept, weil es auf besondere Weise die enge Verbindung von Wahrnehmen, Bewegen, Denken und Erleben betont.

Um für ihre Kinder im Landkreis Verden eine optimale Entwicklungsförderung zu erreichen, gründeten sie eine Initiative mit dem Namen

 
Elterninitiative für psychomotorische Entwicklungsförderung e.V.logokips

 

 

 

 

Seitdem bietet KIPS:

  • Psychomotorische Therapie
  • Qualifizierte Elternberatung
  • Aufklärung der Öffentlichkeit über Psychomotorik
  • Zusammenarbeit mit medizinischen, psychologischen, sozialen und pädagogischen Berufsgruppen

 

Der Verein begann 1996 mit Hilfe der Motologin Ute Heins mit zwei Psychomotorikgruppen in der Turnhalle der Nicolaischule in Verden. 

2003 kam die zweite Diplom-Motologin, Stefanie Bredereck, dazu und mit ihr wurde das Angebot um Psychomotorik im Wasser erweitert.

Seit 2011 engagieren sich zunehmend mehr Therapeut*innen für den Verein. So bieten Ergotherapeuten, Sprachtherapeuten, Pädagogen und Physiotherapeuten Gruppen an oder sind im Vorstand tätig.

2013 wird unter neuem Vorstand die Elterninitiative in einen Verein umgewandelt. Zudem wird die Satzung zugunsten der Mitglieder verändert. Die Aufgaben und Inhalte des Vereins bleiben jedoch bestehen.

2016 wird das 21-jährige Bestehen des Vereins mit einem Vortrag von Frau Prof. Dr. Zimmer gewürdigt.

Seit der Gründung des Vereins konnte vielen Kindern zwischen 3 und 15 Jahren mit Schwierigkeiten in ihrere Entwicklung in Bezug auf z.B. Wahrnehmung, Verhalten, Motorik und Konzentration geholfen werden.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.